Gemeinde Köditz

Die Kirchgemeinde Köditz besteht aus den beiden Ortsteilen Ober- und Unterköditz. Zentraler Treffpunkt und Ort des Gemeindelebens in Köditz ist das Albert-Schweitzer Gemeindehaus. Dieses wurde in den 80iger Jahren neu gebaut. Davor hatte die Kirchgemeinde eine kleine Kapelle auf einer Anhöhe etwas außerhalb des Ortes. Der Weg dorthin war und ist für ältere Menschen beschwerlich und bei Regenwetter kaum zu schaffen. Die Gemeinde nutzte daher vor dem Bau des Gemeindehauses den Speisesaal des VEB Porzellan für Gottesdienste und andere Veranstaltungen. Im Jahr 1977 wurde dieses Arrangement jedoch seitens des Betriebes auf Druck der Regierung aufgekündigt. Mit Unterstützung vom Kirchenamt in Weimar und auch von westdeutschen Kirchen konnte nach einigen Schwierigkeiten, der Bau des neuen Gemeindehauses beginnen. Am 07. Dezember 1987 wurde die Einweihung gefeiert. Die Kirchgemeinde hatte nun endlichen ein eigenes Haus. Es bietet mit Gottesdienstraum, Gruppenräumen, Küche und Bad vielfältige Möglichkeiten für Gemeindeveranstaltungen. So trifft man sich regelmäßig einmal im Monat zum Gemeindenachmittag und jeden Donnerstag probt hier der Youngstar Treff – das Kindermusical-Projekt unseres Pfarrbereichs. Die Kapelle auf dem Friedhof befindet sich nicht mehr in Kirchenbesitz. Sie gehört nun der Stadt Königsee und wird als Trauerhalle weiter genutzt. Früher gehörte Köditz zur benachbarten Kirchgemeinde Allendorf. Umstrukturierungen der Pfarrstellen führten jedoch dazu, dass Köditz sich 2026? kirchlich nach Königsee orientierte.

 

Zurück